Aktuelles

Titelbild Aktuelles

Oberfränkische Meisterschaften

Mit gleich vier Titeln, dazu zwei zweiten und drei dritten Plätzen kehrten die Aktiven des 1. BV Bamberg von den oberfränkischen Badminton-Meisterschaften aus Coburg zurück. Im Gegensatz zum Vorjahr, als nur drei BVB-Starter gemeldet hatten, gingen diesmal gleich elf Akteure an den Start.

Vor allem im Einzel der A-Klasse waren die Domstädter ohne Konkurrenz. Die vier Starter belegten die Ränge eins bis vier. Letztlich hatte erwartungsgemäß Stephan Sartoris die Nase vorn. Ihm folgten Stefan Leißner, Michael Weigel und Sidney Lißel. Im Doppel gewannen Leißner/Lißel das Endspiel überraschend gegen Sartoris/Weigel. Sein Meisterstück machte Weigel an der Seite von Sylvia Sandke im Mixed, das seine Ausnahmestellung, die es während der abgelaufenen Saison besaß, bestätigte. Als einzige Bambergerin feierte Sandke zwei Titel. Sie triumphierte zusammen mit Anna-Lena Göring aus Burgkunstadt auch im Damendoppel. Im Dameneinzel musste sie Julia Hilgendag (BC Bayreuth) und Göring den Vortritt lassen.

Auch in der B-Gruppe, wo die Spieler der zweiten Mannschaft an den Start gingen, holten die Bamberger einige gute Resultate. Doch nur für das Doppel Benjamin Daum/Markus Renninger reichte es mit Rang drei zu einem Platz auf dem Treppchen. Mit dem undankbaren vierten Rang mussten sich Caroline Jäkle/Renninger im Mixed sowie Juliane Pohl/Jäkle im Damendoppel zufrieden geben. Im Einzel ereilte Jäkle im Viertelfinale das Aus, Daum/Pohl scheiterten im Mixed in der Vorrunde. Die bunt gemischten Herrendoppel Tobias Eberle/Peter Lißel (BVB/BC Bayreuth) sowie Siegfried Gruhn/Mario Meierhof (TV Coburg) waren chancenlos.  Den besten Eindruck im Herreneinzel hinterließen Eberle und Renninger, für die aber jeweils im Viertelfinale Endstation war. Gruhn musste nach einem Spiel seine Sachen packen.