Aktuelles

Titelbild Aktuelles

Abwärtstrend wird nicht gestoppt

Der BV Bamberg bleibt weiterhin Schlusslicht der Badminton-Bayernliga Nord. Sowohl beim ASV Niederndorf als auch beim BC Bad Königshofen setzte es 2:6-Niederlagen. Die Leistungen waren dabei aber höchst unterschiedlich, gegen den BC gelang nach zuvor schwacher Vorstellung die mit Abstand beste Saisonleistung.

Wir haben wirklich schlecht gespielt, urteilte BVB-Spielerin Sylvia Sandke nach dem 2:6 in Niederndorf. Einzig Stephan Sartoris im ersten und Sidney Lißel im dritten Einzel sorgten für Zählbares bei den Domstädtern. Den geringsten Vorwurf machen konnte man Ann-Kathrin Krenz, die sich trotz Magenkrämpfen in den Dienst der Mannschaft gestellt hatte. Nachdem das erste Doppel Sartoris/Lißel wieder einmal in drei Sätzen den Kürzeren zog, folgten Konsequenzen.

Tags darauf lief Routinier Michael Weigel an der Seite von Sartoris auf  mit Erfolg. Nach drei hart umkämpften Sätzen gewannen die Bamberger in Bad Königshofen. Dafür war das zweite Doppel Stefan Leißner/Lißel chancenlos. Wesentlich enger ging es, abgesehen vom 2. Einzel, in den übrigen Partien zu. Sartoris gewann ein Marathon-Match 21:18/19:21/21:18, Krenz (18:21 im dritten Satz) und Lißel (17:21 im dritten Durchgang) hatten weniger Glück. Pech hatten auch Sandke/Krenz im Damendoppel und das Mixed Sandke/Weigel mit knappen Zweisatzniederlagen. Ab der Rückrunde ist der bislang für die SG Wunsiedel/Marktredwitz aktive Sebastian Thoma für den BVB spielberechtigt.