Aktuelles

Titelbild Aktuelles

BV Bamberg hat Klassenerhalt selbst in der Hand

Spannender könnte die erste Saison in der Badminton-Bayernliga Nord seit zehn Jahren für den BV Bamberg (6./5:19) nicht laufen. Vor dem letzten Spieltag am Sonntag ab 10 Uhr beim TSV Zirndorf (8./5:21) ist für die Domstädter vom direkten Klassenerhalt über die Relegation bis hin zum direkten Wiederabstieg noch alles möglich.

Klare Zielsetzung gegen den TSV, der im Hinspiel mit 3:5 die Punkte in Bamberg ließ, sind zwei Zähler, die das Ende aller Rechenspiele bedeuten würden. Tags zuvor geht es ab 14 Uhr bereits zum TV Marktheidenfeld (1./22:2), wo die Trauben für die BVB-Aktiven wohl zu hoch hängen werden. Große Hoffnungen setzt Bamberg in die zuletzt überragende Valeria Sharipova.

An dieser Stelle eine Entschuldigung unserer zweiten Mannschaft (Bezirksoberliga) an den SV Poxdorf. Hintergrund: Die BVB-Reserve trat die Reise zum Gastspiel in der vergangenen Woche beim TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf aufgrund zahlreicher kranker und angeschlagener Akteure nicht an, verlor kampflos 0:8. Dabei schien der Kader groß genug, um endlich einmal alle Spiele absolvieren zu können. Die Punktverluste haben zum einen zur Folge, dass Bamberg nun wieder im Tabellenkeller steckt, zum anderen, dass der SV Poxdorf als Schlusslicht nun bereits drei Zähler Rückstand auf Kirchenlaibach aufweist.