Aktuelles

Titelbild Aktuelles

Erfolg auf ganzer Linie

Am vergangenen Wochenende ging nun endlich für die 1. Mannschaft des BV Bamberg die neue Badmintonsaison in der Bayernliga Nord los. Die Mannschaft rund um Stephan Sartoris hat sich für die neue Saison mit Joey Lißel, dem jüngeren Bruder des bereits in der Mannschaft spielenden Sidney Lißel, verstärkt.

Das erste Spiel der Saison bestritt die Mannschaft gegen den TSV Lauf 2. Schon die beiden Herrendoppel verliefen umkämpft und die Doppel Sartoris/Lißel S. (1. Herrendoppel: 21:15/19:21/21:10) und Thoma/Weigel (2. Herrendoppel: 21:17/16:21/22:20) konnten ihre jeweiligen Begegnungen erst im dritten Satz zu ihren Gunsten entscheiden. Das Damendoppel, bestehend aus Marie-Sophie Münch und Ersatzspielerin Sylvia Sandke musste nach starkem ersten Satz dann doch den gut aufgestellten Laufern das Feld überlassen (19:21/8:21).

Stephan Sartoris trat im ersten Herreneinzel gegen Andreas Pistorius an. Nach verlorenem ersten Satz wollte Sartoris unbedingt das Spiel noch drehen. Bereits im zweiten Satz zeigte er seinen Willen und gewann die Sätze zwei und drei teilweise recht deutlich (19:21/21:10/21:17). Einen analogen Verlauf nahm das Spiel von Neuzugang Joey Lißel im dritten Herreneinzel (19:21/21:9/21:17). Nach verlorenem Spiel von S. Lißel benötigten die Bamberger noch einen Sieg entweder im Dameneinzel oder Mixed.

Der ehemalige Mixedweltmeister (2004 in O40) Thomas Herttrich und Anja Dietz waren eine zu große Herausforderung für die Bamberger Thoma/Sandke und sie mussten nach zwei Sätzen das Spiel an die Laufer Mannschaft abgeben.

Christina Kunzmann vom TSV Lauf 2, die bei den letzten beiden Süd-Ost Deutschen Ranglistenturnieren stets Platz 1 in der Alterklasse U17 belegt hat, wartete im Dameneinzel auf Marie-Sophie Münch. Die Bambergerin sicherte sich klar den ersten Satz. Im darauf folgenden Satz  fand Kunzmann besser in das Spiel und konnte sich diesen Satz sichern. Allerdings verlor sie dann den dritten Satz gegen die Bambergerin (21:9/22:24/21:18). Durch das gewonnene Dameneinzel hatten die Bamberger fünf von acht Spielbegegnungen gewonnen und damit den Spieltag für sich entschieden.

Wesentlich deutlichere Resultate konnte die zweite Mannschaft des BV einfahren. Das Lokalderby gegen den TSV Hirschaid wurde durch zum Teil recht eindeutigen Siegen der Doppel Friedrich/Eberle und Kudlich/Jäkle und den Einzeln von Friedrich, Eberle, Kudlich und Düren mit 6:2 gewonnen. Hervorzuheben ist dabei vor allem Eberle, dessen Kampfgeist das Herrendoppel und seine Einzelbegegnung knapp für Bamberg entschied.

Im zweiten Spiel des Tages gegen den TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf konnte der BV Bamberg 2 mit Ausnahme des ersten Herrendoppel alle Spiele teilweise sehr deutlich gewinnen. Lediglich im verlorenen Herrendoppel und im Damendoppel war der Spielausgang bis zum letzten Aufschlag spannend. Durch den 6:2 Sieg gegen den TSV Hirschaid und einem 7:1 Sieg gegen Kirchenlaibach rückte die zweite Mannschaft des BV Bamberg auf den Platz des Tabellenführers auf.